_MG_5569

Wandertipp zu Ostern – Rundweg über die 4 Poorten

 

Das Oster-Brauchtum in Attendorn hautnah erleben – der Wandertipp der Tourist Information Attendorn führt Sie entlang der Schauplätze der Osterfeuer!

Beginn des Spazierganges ist die Burg Schnellenberg. Aus der Burg kommend, geht es links an den Teichen entlang des Wanderweges D  in Richtung Atta-Höhle. Dabei geht entlang der Teiche, der alten Schnellenberger Mühle über die Schafsbrücke und dann dort links über die alte Landstraße nach Attendorn. Weiter geht es über den Bahnübergang, die darauf folgenden Kreuzung in die „Finnentroper Straße“ und dann nach ca. 200 Metern rechts zur Atta Höhle hinauf.

Vor dem Gebäudekomplex der Atta Höhle geht es links über einen kleinen Trampelpfad hinauf auf den ehemaligen Kalksteinbruch. An der ersten Weggabelung halten Sie sich bitte links und gehen anschl. über die Wiesen in Richtung der Niedersten Poorte.

Von der Niedersten Poorte geht es nordwärts über den Feldweg weiter bis zur Firma Kemmerich. Vor dem Parkplatz geht es links die Straße „zum Öhlchen“ bergab bis zum ganz zum Ende. Dort gelangen Sie auf den „Grafweg“. Hier gehen Sie rechts bergauf, bis Sie nach ca. 200 Metern links in die „Mindener Straße“ abbiegen. Nach weiteren 200 Metern geht es rechts in die „Herforder Straße“, auf der rechten Seite folgt unmittelbar ein Fußweg mit Treppen bergauf zur „Soester Straße“. Hier wandern Sie wieder links bergauf und nach ca. 100 Metern erneut links, in die „Osnabrücker Straße“. Dieser folgen Sie bis zum Ende, bis Sie in den „Schützenwald“ gelangen. Hier geht es dann rechts auf die Stadthalle zu. Auf dem Parkplatz neben der Stadthalle befindet sich die Ennester Poorte.

Von der Ennester Poorte geht es am Anfang des Parkplatzes bergab über die Straße „Am Himmelsberg“. Am Ende gelangen Sie auf den „Ennester Weg“, hier biegen Sie bitte links ab und gehen bis zum unmittelbaren Ende der Straße. Kurz vor der Verkehrskreuzung biegen Sie rechts auf den Wall ab (im Haus auf der rechten Seite befindet sich ein Friseurgeschäft).

{ Wenn Sie eine Pause machen möchten und sich stärken möchten, bietet es sich an, hier eine Schleife durch die Innenstadt zu machen. Biegen Sie dafür am Ende des „Ennester Wegs“ links in „Ennester Straße“ ab und folgen Sie dieser bis zum Ende, Ecke Café Harnischmacher / Hotel zur Post. Hier beginnt  rechter Hand die Fußgängerzone „Niederste Straße“. Rund um den Sauerländer Dom finden Sie zahlreiche Cafés und Lokale, in denen Sie Ihren Durst und Hunger stillen können. Um wieder auf die normale Route zu gelangen, bleiben Sie auf der „Niedersten Straße“, aus ihr wird die „Kölner Straße“, und folgen dieser immer weiter entlang der Sparkasse, des Rathauses, der Apotheke am Kölner Tor bis zur Ampel am „Westwall“ rechts / „Südwall“ links.}

 Über die Fußgänger-Ampel gelangen Sie auf den „Westwall“ mit der darauf folgenden Sonnenschule und dem Rivius Gymnasium. Sie kreuzen den „Hohlen Weg“ und bleiben weiter auf dem „Westwall“, links sehen Sie unsere Evangelische Erlöser Kirche. Am Ende des „Westwalls“ gelangen Sie auf die Kreuzung „Kölner Straße“. Hier trifft sich der Weg wieder mit der Schleife durch die Stadt. Jetzt biegen Sie rechts ab und folgen der „Kölner Straße“ für 100 Meter, an der Bushaltestelle auf der rechten Seite biegen Sie rechts in die „Sankt Ursula Straße“ ab und folgen dieser bergauf. Auf der rechten Seite sehen Sie den Ev. Friedhof und unser Krankenhaus. Vor dem letzten Haus auf der linken Seite geht es rechts über einen Weg weiter steil bergauf. Nach 50 Metern halten sie sich weiter rechts und gehen bis zum Ende des Weges weiter bergauf. Oben angelangt biegen Sie rechts ab und sehen schon die KölnerPoorte.

Von der Kölner Poorte geht es wieder über den gleichen Weg zurück, allerdings biegen Sie nicht wieder den Weg bergab sondern gehen weiter auf dem Weg geradeaus. Sie sehen rechts eine Pferdekoppel, nach der Kurve sehen Sie rechts einen Spielplatz und anschl. einen Sportplatz. Es geht weiter geradeaus, auf der linken Seite sehen Sie jetzt das ehemalige Ursulinen Kloster, heute Gymnasium und Realschule. Am Ende des Fußweges gelangen Sie auf den „Oberen Kehlberg“, gehen Sie weiter geradeaus bis zur Straßengabelung. Hier biegen Sie links in den „Kehlberg“ ein und gehen bergab. An der ersten Straße, die rechts abbiegt, „Am Riedesele“, geht geradeaus ein Fußweg bergab. Folgen Sie diesem und Sie gelangen in die Straße „zur Lehmkuhle“ und weiter bergab wieder in die „Kölner Straße“. Vor Ihnen befindet sich die Firma Muhr und Söhne. Kreuzen Sie hier über die Ampel die „Kölner Straße“, gehen rechts weiter und folgen der „Kölner Straße“ bis zur ersten Rechtskurve. Auf der linken Straßenseite befindet sich ein Parkplatz. Am hinteren linken Ende des Parkplatzes ist eine Unterführung des Bahndamms. Hier müssen Sie hindurch, um auf der anderen Seite der Gleise weiter rechts zu gehen. Nach 100 Metern kommen sie zur Kreuzung der „Umgehungsstraße“. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite sehen sie die Firma mubea. Sie überqueren die „Umgehungsstraße“ und gehen weiter in die Straße „Auf den Schlachtwiesen“. Nach ca. 100 Metern ist auf der rechten Seite das Verwaltungsgebäude der Firma mubea, dahinter befindet sich zwischen der Verwaltung und den Behindertenwerkstätten rechts der Fuß- und Radweg Richtung Biggesee und Attendorn. Sie folgen dem Fußweg über die Bigge und gehen anschließend rechts über die Fahrradserpentinen weiter bergauf in Richtung Biggesee. Am Ende der Serpentinen biegen Sie links ab in Richtung der Wohnhäuser in den „Am Dünneckenberg“. Diesem folgen Sie bis zum Ende, dort links abbiegen in den „Waldenburger Weg“.  Auf der rechten Seite passieren Sie die Gaststätte Waldenburg. Weiter der Straße folgen, bis Sie nach ca. 500 Metern auf der Anhöhe rechts in den „Sündersweg“ abbiegen. Hier geht es weiter bergauf bis zum Ende des Weges. Hier biegt der „Sündersweg“ rechts ab. Sie bleiben weiter auf dem „Sündersweg“ und halten sich links, weiter bergauf. Am Ende kommen Sie an eine Kreuzung, die eigentliche Straße biegt hier bergab ab, rechts geht es in Richtung Hubertushütte. Sie gehen hier bitte weiter geradeaus über den geschotterten Waldweg und biegen nach 100 Metern links ab. Anschließend erreichen Sie nach weiteren 150 Metern die Waterpoote. Die Poote, die der Burg Schnellenberg am nächsten gelegen ist und zu der die Burg auch gehört.

Von der Waterpoote geht es nun wieder zurück zur Burg Schnellenberg. An der Hütte der Waterpoote führt ein Weg mit Treppen bergab, Richtung Hauptstraße nach Helden und zur Burg. Gehen Sie die Treppen hinunter und anschließend rechts über den Waldweg bis zum Ende. (Sie können aber auch bis auf die Hauptstraße gehen und dieser weiter bergauf für 400 Meter folgen.) Am Ende des Waldweges gelangen Sie automatisch zu den Serpentinen des Radweges, welcher Sie zu unserer Einfahrt hinab führt. Wenn Sie auf der Straße bleiben, gelangen Sie nun nach 1 km zurück zur Burg Schnellenberg.

Falls Sie sich bis jetzt noch nicht verlaufen haben und den letzten Kilometer abkürzen möchten, dann können Sie am hinteren Ende des Aussichtsplatzes (im Jahr 2013 liegen dort noch Unmengen Steine) den Waldweg bergab gehen und anschließend rechts abbiegen. Nach ca. 100 Metern biegen Sie links ab und gehen hinter den Tennisplätzen weiter bergab. Wenn Sie den Wald verlassen, haben Sie Ihr Ziel vor Augen.

Willkommen Zuhaus!

Rundweg von ca. 10,8 Kilometer

Bei Rückfragen und für weitere Informationen:
Tourist Information der Hansestadt Attendorn
Kölner Str. 12 · 57439 Attendorn · Tel: 02722-64140 · tourismus@attendorn.org · www.attendorn.de
Wanderkarte Ostzerwanderweg Detail              Wanderkarte Ostzerwanderweg Übersicht