Sehenswürdigkeiten

In der Gemeinde Wenden

wendener-huette-foto-tv-biggesee-listerseeTechnisches Kulturdenkmal „Wendener Hütte“

Die Wendener Hütte ist eine der ältesten noch hervorragend erhaltenen Holzkohle-Hochofenanlagen im deutschsprachigen Raum.

1728 von Johannes Ermert gegründet, wurde sie über die Jahrzehnte ständig erweitert und modernisiert, bis im Jahr 1866 der Betrieb eingestellt wurde.
Zu besichtigen ist u.a. das zentrale Gebäude der Anlage mit Hochofen und Gießhalle, wo einst Eisenerz geschmolzen wurde.
Die Weiterverarbeitung des Eisens zu Flintenläufen, Sensen, Messern und Federn erfolgte u.a. im wasserbetriebenen Hammerwerk.

dsc01924Eintrittspreise:
Der Eintritt in das Museum beträgt € 2,00.
Der Eintritt in das Hüttenwerk ist frei.
Der Preis für eine Führung beträgt € 25,00 je Gruppe bis 20 Personen.
Ab 20 Personen jede weitere Person € 1,00 zusätzlich.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag und an allen Feiertagen von 15.00 bis 18.00 Uhr und nach Vereinbarung.

01. April bis  31. Oktober
Dienstag bis Sonntag von 15.00 bis 18.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Die Geschäftsstelle ist von dienstags bis freitags von 8:00 bis 12:00 Uhr erreichbar.

01. November bis 31. März
Dienstag bis Sonntag 14.00 bis 17.00 Uhr
und nach Vereinbarung

In diesem Zeitraum hat nur das Museum geöffnet, das technische Kulturdenkmal ist geschlossen

Besichtigung und Führungen:
Die Besichtigung ist während der o.g. Öffnungszeiten jederzeit möglich.
Führungen sind beim Museumsverein Wendener Hütte e.V. anzumelden.

Die Wendener Hütte – Tradition mit neuem Glanz
Übersichtsblatt der Geschichte der Wenener Hütte in Daten und Museumsrundgang mit Erklärung der Stationen.

Hier erhalten Sie alle Informationen zur Wendener Hütte.

Hochofenstraße 6
57482  Wenden
Telefon: 0 27 61 / 81-401  oder 81 – 456 (Anmeldungen)

 

2389_1395_1_gBiggequelle im Ortsteil Römershagen

Die Biggequelle liegt auf einer Höhe von 446 m über NN, nahe dem Ortsteil Römershagen.
In einem Waldstück ist diese Anlage geschaffen worden. Ein mit groben Steinen gespickter Bachlauf nimmt das aus der Quelle kommende, noch recht geringe Wasser auf und füllt nach 16 km einen der größten Stauseen Deutschlands.

 

Kirche WendenKatholische Pfarrkirche St. Severinus Wenden

Die stattliche, fünfjochige Hallenkirche wurde 1750 bis 1752 von dem Tiroler Maurermeister Franz Beyer erbaut.

Reiche Ausstattung mit Altären aus der Werkstatt von Johann Sasse, Heiligenfiguren, ebenfalls von Sasse und Johann Nikolaus Düringer.

Doppelmadonna und Orgel von Bartholomäus und Joseph Boos aus dem Jahr 1755.

Führungen:
Pfarrgemeinde St. Severinus

Zusatzinformationen
Pfarrgemeinde St. Severinus
Steckebahn 3
57482 Wenden
Telefon: (0 27 62) 4000200

2389_1428_1_gWallfahrtskapelle Dörnschlade

Die Wallfahrtskapelle ist in der Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut worden.
Das Gnadenbild, eine Darstellung Mariens mit dem Kinde, wird der Renaissance zugeordnet.
1865 wurde in unmittelbarer Nähe eine Klause errichtet, in der heute eine Einsiedlerin wohnt und den Wallfahrtsort betreut.

Führungen:
Über die Pfarrgemeinde St. Severinus

Zusatzinformationen
Ihr Ansprechpartner
Pfarrgemeinde St. Severinus »
Steckebahn 3
57482 Wenden
Telefon: (0 27 62) 4000200

 

Aussichtsturm HeidAussichtsturm in Wenden-Heid

Die Plattform in der Gemeinde Wenden in Heid liegt 458 Meter über dem Meeresspiegel auf einer der höchsten Erhebungen. Einzigartig macht diesen Punkt die Rundumsicht bis ins Bergische Land, über die Gemeinde Wenden, die Höhen rund um Olpe sowie die Bergketten am Westrand des Kreises Olpe über das Siegerland hinweg bis hin zum Westerwald.

Auf dem Knippchen, D 57482 Wenden-Heid